CAM: Mehr Performance beim Schruppen, Schlichten und Bohren

Die Open Mind Technologies AG, ein Hersteller von CAM/CAD-Lösungen für die maschinen- und steuerungsunabhängige Programmierung, stellt hyperMILL Version 2016.1 vor. Die neuen Versionen von hyperMILL und hyperCAD-S enthalten einige Verbesserungen und Erweiterungen. Erwähnenswert ist eine Bearbeitungsstrategie, die das Ebenenschlichten stark beschleunigt. Darüber hinaus gibt es eine neue Restmaterialstrategie, eine neue Bedieneroberfläche beim Fräsdrehen sowie Highlights im CAD-für-CAM-System hyperCAD-S.

Der CAM-Spezialist will beim Thema Performance eigene Wege gehen und bekanntes in Frage stellen. Das Ergebnis: hyperMILL MAXX Machining, ein mit der Version 2016.1 vorgestelltes optionales Performance-Paket. Drei Module bündeln Performance-Strategien für das Schruppen, Schlichten und Bohren. Das Schruppmodul umfasst dabei den Funktionsumfang von hyperMAXX, einer Lösung für das High-Performance-Cutting (HPC) in trochoidalen Werkzeugbewegungen. Neu hinzugekommen sind der Öffnungsschnitt in Spiralform sowie eine automatische Vorschubanpassung für bessere Schnittbedingungen in Kurven. Das Schlichtmodul umfasst Strategien, die das volle Potenzial aus Tonnenfräsern herausholen. Das dritte Modul von der Software ist die Weiterentwicklung des „5Achs-helikalen Bohrens“ mit weicheren und schnelleren Maschinenbewegungen.

Schnell schlichten

Ebenenschlichten galt jahrzehntelang als technisch ausgereift. Die oftmals sehr langen Fertigungszeiten zum Erreichen hochwertiger Oberflächen wurden akzeptiert. Open Mind hat eine neue Lösung entwickelt. Sie ist Teil des Schlichtmoduls von hyperMILL MAXX Machining. Mit der neuen Lösung wird erstmals das Vorschlichten und Schlichten von Ebenen und Freiformflächen mit verschieden Tonnenfräsern möglich. Die CAM-Strategie zum „Tangentialen Ebenenschlichten“ schöpft beim konischen Tonnenfräser das Potenzial aus: wie es heißt, Zeiteinsparungen bis zu 90 Prozent. Großes Potenzial bieten sich im Werkzeug- und Formenbau sowie in der Luft- und Raumfahrt an, da hier oftmals zahlreiche unterschiedliche Ebenen bearbeitet werden. Mit dem „Tangentialen Ebenenschlichten“ und dem konischen Tonnenfräser lassen sich schwer zugängliche Bereiche, wie etwa tiefe und enge Kavitäten, effizient fertigen.

Neuer Zyklus: 3D-optimiertes Restmaterial

Der neue Restmaterialzyklus generiert HSC-optimierte Werkzeugbahnen für die Restmaterialbearbeitung. Durch intelligente Filtermöglichkeiten und neue Algorithmen sind eine kürzere Berechnungszeit und eine bessere Oberfläche möglich.

Fräsdrehen

Beim Fräsdrehen können die Schneidlagen komfortabler definiert und über die Werkzeugdatenbank verwaltet werden. Die Schneidplatten lassen sich zudem mittels ANSI/ISO Code in der Werkzeugdatenbank definieren, sodass standardisierte Werkzeuge über Normvorgaben schneller erstellt werden können. Eine weitere Erleichterung bringt die überarbeitete Benutzeroberfläche beim Fräsdrehen mit sich. Die Zyklen für das Schlichten, Schruppen, Einstechen und Abstechen sind im Menüfenster angeordnet.

Neues Produkt: CAD-Viewer

Zum schnellen und einfachen Sichten von Modelldaten kann zukünftig der hyperCAD-S CAD-Viewer – ein eigenständiges System – verwendet werden. Der Viewer unterstützt alle gängigen Dateiformate wie CATIA, PTC Creo, Autodesk Inventor, STL und viele andere mehr. Einsatz findet der Viewer besonders in Abteilungen, die kein vollständiges CAD-System benötigen, zum Beispiel in der Arbeitsvorbereitung oder bei der Kalkulation von Angeboten.

Schnelles Erstellen von Formkonturen

Mit der neuen Funktion lassen sich die Umrisskurven von Flächen oder von Bauteilen einfach und schnell erzeugen. Diese Funktion lässt sich dabei sowohl auf Flächen- als auch auf Solidmodellen anwenden. Konturen für die spätere CAM-Bearbeitung können schneller erstellt werden.

Neuer Skizzierer

Der Skizzierer wurde hinsichtlich der Benutzerfreundlichkeit nochmals deutlich verbessert und bietet jetzt neue Funktionalitäten für das komfortable Zeichnen von Konstruktionsskizzen. Über Minidialogboxen lassen sich die gewünschten Konstruktionswerte eingeben. Zusätzlich lassen sich mit dem Skizzierer gängige konstruktive Abhängigkeiten wählen, wie vertikal, horizontal und tangential sowie Winkel und Parallelitätsabhängigkeiten. Diese Funktionen lassen sich auch auf bereits bestehende Kurven und Flächen anwenden.

Neue Mesh-Funktionen

hyperCAD-S arbeitet neben Kurven, Flächen und Solids auch mit Netzen. Für das Aufbereiten von Netzen sind vier neue Funktionen hinzugekommen: verbundene Netze separieren, Netzflächen glätten, Netzdichte verringern und Netzlöcher schließen.

 

Bild: Neue Strategie für das hocheffiziente Schlichten von ebenen Flächen mit speziellen konischen Tonnenfräsern

Bildquelle: OPEN MIND

0
RSS Feed

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags