Exakte Fahrzeugsimulationen, erweiterte Echtzeitfähigkeiten

MSC Software, Anbieter von Simulationssoftware und Dienstleistung, veröffentlicht eine neue Version von MSC Adams -- 2017.2. MSC Adams ist bekannt für genaue und robuste Mehrkörpersimulation. Schwerpunkt der Version 2017.2 sind Anwenderfreundlichkeit und Rechengeschwindigkeit von Adams Solver und Adams Car und erweiterte Echtzeitfähigkeiten von Adams Real Time. 

Zu den wichtigsten neuen Leistungsmerkmale von Adams 2017.2 gehören:

  • Schnelleres Parallelrechnen mit Adams Solver. Die Rechenleistung von Adams Solver Shared Memory Parallel (SMP) auf mehreren Threads wurde verbessert, es zeigten sich bis zu 30% Reduktion der Rechenzeit.
  • Adams Car Modellorganisation. Bisher repräsentierte ein Adams Car Assembly eine einzige Modellkonfiguration. In Adams 2017.2 können mehrere Modellkonfigurationen in einem Assembly gespeichert werden, so dass die Organisation von Assemblymodellen mit verschiedenen Untersystem-Kombinationen viel einfacher wird.
  • Anpassung der Modellgenauigkeit. Hochgenau modellierte Komponenten können sehr rechenaufwändig sein. Das wird besonders kritisch, wenn es um Hardware-in-the-Loop Echtzeitsimulationen geht. In vielen Fällen können auch mit einem vereinfachten Modellierungsansatz ausreichend genaue Ergebnisse erzielt werden. In Adams 2017.2 wurde eine automatisierte Methode eingebaut, die die Modellierungsgenauigkeit von Reifen und Stabilisatoren reduziert. Damit können oft bis zu 90 Prozent der Rechenzeit fürs Gesamtfahrzeug eingespart werden - bei vergleichbar genauen Ergebnissen. So steht den Adams Real Time Anwendern eine größere Auswahl von Fahrzeuganalysen offen.
  • Aerodynamische Kraft und Seitenwind. In Adams 2017.2 gibt es ein neues Objekt für die aerodynamische Kraft, mit dem aerodynamische Lasten an entweder einem oder zwei Punkten auf dem Körper aufgebracht werden können. So können die Auswirkungen aerodynamischer Kräfte besser berechnet werden. Das neue Seitenwind-Event verwendet dieses Objekt für die aerodynamische Kraft, um Windlasten auf das Fahrzeug aufzubringen, wodurch aerodynamische Kräfte leichter in alle möglichen Automodelle integrierbar sind.
  • Neue Fahrzeugevents. In dieser Version wurden eine Reihe zusätzlicher Fahrzeugevents in Adams Car  implementiert:  Neue Events für Open Loop-Steuerung (kein Nachregeln durch den Fahrer): Fishhook-Test, Grist Mill, Freihändig, J-Turn, Um Lenkradmittelstellung, Einparken, Lenkung voll einschlagen. Weitere neue Events: Ausweichmanöver, Gasgeben in der Kurve, Driften und Seitenwind-Event. Da diese Events nun standardmäßig vorhanden sind, erfordern sie keine manuelle Anpassung mehr, und der Anwender spart viel Zeit bei den verschiedenen Analysen des Fahrzeugverhaltens.
0
RSS Feed

Hat Ihnen der Artikel gefallen?
Abonnieren Sie doch unseren Newsletter und verpassen Sie keinen Artikel mehr.

Mit einem * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder!

CAPTCHA
Diese Frage stellt fest, ob du ein Mensch bist.

Neuen Kommentar schreiben

Entdecken Sie die Printmagazine des WIN-Verlags